EU-Förderung

Die EU fördert in signifikanter Höhe ein Projekt zur energetischen Optimierung in der WHQ GmbH.

Generell geht es dabei um die Kernherstellung für Gussformen.

Konkret wurden diese Kerne bisher im Nassverfahren aufbereitet und anschließend aufwendig in erdgasbetriebenen Trockenkammern restlos getrocknet. Der Entzug der Nässe ist wichtig, da beim Abguss von flüssigem Eisen im Kontaktfall mit Wasser eine Knallreaktion entstehen kann.

Für einen Teil dieser Kerne steht nun mit dem Durchlaufmischer ein kaltaushärtendes Verfahren zu Verfügung, weshalb die diesbezügliche Trockenkammer deutlich weniger genutzt werden muss und perspektivisch gänzlich abgestellt werden kann.

Im optimalen Fall werden so 62t CO² jährlich eingespart. Nach Installation der Neuanlage wurde die dazugehörige Trockenkammer sukzessiv über einen mehrmonatigen Zeitraum heruntergefahren und ist zwischenzeitlich gänzlich abgeschaltet.